Coinbase Testbericht – Meine Erfahrung mit dem Bitcoin Broker

Coinbase ist eines der bekanntesten und größten Unternehmen im Kryptobereich. Mit über 20 Millionen Kunden Weltweit ist der Krypto Broker für viele der erste Anlaufpunkt, um das erste mal Bitcoin zu kaufen.

In dem Beitrag werde ich meine persönlichen Erfahrungen mit dem Broker teilen und auf die Vor- und Nachteile, der Plattform eingehen.

Coinbase Fakten


Die Entstehungsgeschichte von Coinbase

Der Bitcoin Broker wurde 2012 von Brian Armstrong und Fed Ehrsam mit der Unterstützung von Y Combinator (Airbnb, Twitch,u. v. m.) in San Francisco, USA gegründet. Coinbase ist damit eines der ersten Krypto unternehmen überhaupt.

Inzwischen ist das ehemalige Start-up ein vollständig reguliertes und lizenziertes Unternehmen mit einem Investmentkapital von über 400 Mio. USD. Unter den Investoren sind Größen wie z. B. die NSYE (New York Stock Exchange) zu finden.

Verfügbarkeit

Coinbase ist aktuell in über 100 Ländern weltweit verfügbar. Allerdings ist Deutschland nicht offiziell als unterstütztes Land mit aufgeführt. Dennoch können bisher alle Services problemlos genutzt werden.


Coinbase Dienste

Das Unternehmen vereint inzwischen mehrere Services und Dienste unter einem Dach:

Coinbase Produkte
Coinbase – Produkte

Krypto Broker Service

Der Hauptfokus bei Coinbase liegt auf dem eigenen Broker Service für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen. Gerade neue Nutzer schätzen die einfache Bedienung und benutzerfreundliche Oberfläche um Ihre ersten Coins und Token zu kaufen.

Coinbase - Bitcoin kaufen
Coinbase – Broker Service zum Handeln von Bitcoin und Kryptowährungen

Die digitalen Währungen werden direkt nach dem Kauf auf das bei Coinbase integrierte Wallet transferiert und können darüber verwaltet werden – Schnell und einfach ohne aufwendiges anlegen von Keys und Backups. Die Gefahr bei der Wallet Erstellung etwas falsch zu machen oder den eigenen Key zu verlieren besteht hier nicht.

Dieser Vorteil für Einsteiger ist auch Gleichzeit einer der Hauptkritiken von Profinutzern:

Ähnlich wie eine Bank verwaltet der Broker deine Einlagen auf den integrierten Wallets. Leider gibt es keinen Zugriff auf deinen Private-Key oder eine Backup Phrase. Der große Vorteil von Kryptowährungen, sein Geld eigenständig zu verwalten ohne Dritten vertrauen zu müssen, ist hier leider nicht der Fall.

Coinbase Wallet

Im Jahr 2018 wurde eine eigenständige Mobile Wallet für iOS und Android veröffentlicht. Dieses Coinbase Wallet speichert den Private Key auf deinem Smartphone und ermöglicht so den Nutzer einen vollständigen Zugriff auf seine digitalen Vermögenswerte.

Seit März 2019 kannst du dein Coinbase Benutzerkonto auch ganz einfach mit der Coinbase Wallet App verbinden.

Die Veröffentlichung des Wallet zeigt das Coinbase auf seine Kunden eingeht, und versucht Lösungen für die Beschwerden und Kritiken zu finden.

dApps (Dezentralisierte Apps)

Das Coinbase Wallet hat bereits einige „Decentralized Applications“ (Dezentrale Anwendungen) integriert. So ist es z. B. möglich über das Coinbase Wallet Zinsen durch das Staken oder Verleihen von auf Ethereum basierenden (ERC 20) Token zu erhalten. 

Coinbase Pro

Ursprünglich bekannt als GDAX, ist Coinbase Pro eine klassische Kryptobörse für das Handeln von Coins und Token. Im Gegensatz zu dem Coinbase Broker Service liegt der Fokus bei Coinbase Pro aber eher bei erfahrenen Nutzern.

Coinbase Pro
Coinbase Pro – Startseite

Neben geringeren Gebühren als bei dem Broker Service stehen auch erweitere Handelsoptionen wie „Limit“ und „Stopp Loss“ Order zur Verfügung. Wenn du bereits ein Coinbase Konto angelegt hast, kannst du dieses auch für Coinbase Pro verwenden.

Die Börse unterstützt derzeit rund 57 Handelspaare.

Krypto Zahlungsdienstleister

Onlinehändler und Dienste können über Coinbase, Ihren Kunden ganz einfach und unkompliziert Zahlungen mit Kryptowährungen anbieten. Coinbase bietet dafür Plugins für die bekanntesten Content Managment Systeme (CMS) wie WooCommerce, Shopify und Magneto.

Weitere Projekte


Die Plattform in der Praxis

Der Broker aus den USA trifft mit seiner Benutzeroberfläche die Anforderungen von Bitcoin Neueinsteigern. Der Aufbau der Webseite und der App ist übersichtlich gestaltet und selbst Personen die noch nie mit Kryptowährungen zuvor in Berührung gekommen sind, finden sich schnell zurecht.

Der Großteil der Plattform ist inzwischen auch auf Deutsch übersetzt. Durch die integrierten Wallet kannst du direkt loslegen und die unterstützen Assets Handeln und Verwalten.  

Coinbase App

Coinbase -  iOS App
Coinbase – iOS App

Der Krypto Broker stellt seinen Nutzern mobile Apps für iOS und Android zur Verfügung und verknüpft so die Weboberfläche nahtlos auf dein Handy.

Ich selbst konnte nur die iOS Version Testen und meine Erfahrungen damit sind durchweg positiv. Die Oberfläche ist bestens auf die mobile Nutzung angepasst was den handel von Bitcoin und Co auch von Unterwegs zu einem Kinderspiel macht.

Schön, und inzwischen fast überall Standard, ist die Anzeige des eigenen Portfolios und dessen Entwicklung über die Zeit.


Kryptowährungen und Zahlungsmethoden?

Coinbase ist ursprünglich als reiner Bitcoin Broker gestartet. Aktuell werden aber auch viele weitere Coins und Token unterstützt.

Die bekanntesten darunter sind:

Coinbase - Liste der unterstützen Coins
Coinbase – Portfolio anzeige mir den aktuell unterstütze Coins
  • Bitcoin (BTC)
  • Bitcoin Cash (BCH)
  • Binance Coin (BNB)
  • Ethereum (ETH)
  • Litecoin (LTC)
  • Ripple (XRP)

Insgesamt können inzwischen über 16 Coins und Token über Coinbase ge- und ver-kauft werden.

Weitere Kryptowährungen werden in regelmäßigen Abständen zu der Plattform hinzugefügt.

Für Euro Einzahlungen werden im deutschsprachigen Raum Kreditkarten und SEPA Überweisungen unterstützt. Auszahlungen können per Paypal oder Überweisung erfolgen.


Coinbase Gebühren

Die Gebühren und deren Struktur sind einer der größten Kritikpunkte von Coinbase.

Laut einigen Kunden sind die Gebühren relativ hoch und kompliziert gestaltet.
Vergleicht man jedoch die Plattform mit anderen Brokern, sind die aufgerufen Gebühren im Mittelfeld anzusiedeln. Günstiger geht der Handel über Kryptobörsen.

Wenn du Bitcoin auf Coinbase kaufen willst, musst du mit folgenden Gebühren rechnen:

  • Als Basiswert wird der aktuelle Marktpreis auf Coinbase Pro herangezogen und mit rund 0,5 % beaufschlagt.
  • Eine pauschale Gebühr in variabler Höhe bei dem Kauf unter 200 $ oder ein prozentualer Anteil abhängig von der Zahlungsart:
    • 1,49 % für einen Kauf mit dem Euro Wallet (SEPA Überweisung)
    • 3,99 % für einen Kauf per Kreditkarte.

Ein und Auszahlungen

Einzahlungen per SEPA Überweisung sind kostenlos möglich.
Das Gleiche gilt für Einzahlungen von Kryptowährungen in die Coinbase Wallets. Hier fallen lediglich die üblichen Netzwerkgebühren an.

Bei Auszahlungen fallen je nach Asset unterschiedliche Gebühren an. Diese sind im normalen Rahmen und werden Transparent vor jedem Versenden angezeigt.

Gebühren sparen mit Coinbase Pro

Wenn dir die Gebühren der Broker Plattform zu hoch sind, kannst du an die Kryptobörse Coinbase Pro verwenden.

Die Benutzerkonten sowie die Wallets beider Dienste können kostenlos miteinander verbunden werden. Um bei den Gebühren zu sparen, transferierst du einfach vorhandenes Guthaben von deinem Euro Wallet auf die Börse und kaufst dort die Bitcoin.

Insgesamt bedeutet dies zwar etwas mehr Aufwand, lohnt sich aber bei größeren oder regelmäßigen Investitionen.


Coinbase Limits und KYC Verifizierung

Bei der Anmeldung zu Coinbase musst du zwingend deine Identität verifizieren. Dies erfolgt wie bei anderen Plattformen auch per Upload deines Ausweises oder Reisepass.

Je nach Account Level beträgt das Handelslimit bis zu 25.000 $ pro Tag.


Kundendienst und Vertrauenswürdigkeit

Die Plattform bietet eine umfangreiche Wissensdatenbank, um die meisten Nutzerfragen zu beantworten.

Coinbase - Kundendienst Portal
Coinbase – Kundendienst Portal

Solltest du dort nicht fündig werden, bleibt der Weg über ein Ticket System, um mit dem Kundendienst in Kontakt zu treten.

Trotz der weitestgehend deutschen Oberfläche müssen die Hilfe Anfragen auf Englisch gestellt werden.

Unter der Nummer +1 888 908–7930 steht zudem ein englischsprachiger Telefonsupport für internationale Kunden zu Verfügung.

Was sagt die Community?

Ich persönlich musste bisher den Kundendienst von Coinbase noch nicht beanspruchen. Bisher hat immer alles Einwandfrei funktioniert.

Sollte der Fall eintreten, werde ich natürlich hier von meinen Erfahrungen berichten.

Schaut man sich im Internet um, sieht man relativ häufig eher negative Bewertungen. Anscheinend wird seitens des Kundendienstes nicht auf Probleme eingegangen und Support Tickets frühzeitig geschlossen – ohne das Problem gelöst zu haben.

Coinbase - schlechte Wertungen bei Bewertungsportalen
Coinbase – schlechte Wertungen bei Bewertungsportalen

Ein anderes Thema sind gesperrte Nutzerkonten. Der Anbieter ist in den USA reguliert und muss sich daher sehr streng an AML (Anti-Money Laundering eng. Anti Geldwäsche) und KYC (Know Your Customer) Regeln halten.

Das hat zur Folge, dass wenn man sich als Nutzer nicht an die Regeln hält, schnell der Account gesperrt werden kann. Immerhin scheint es so, als hätten die meisten Nutzer mit einem gesperrten Konto zugriff auf Ihre digitalen Vermögenswerte.


Ist mein Geld sicher?

Durch den Sitz in den USA wird die Plattform von den dortigen Behörden nach sehr strengen Vorgaben reguliert. Da Coinbase keinen Sitz in Europa hat, kommen allerdings kommen keine EU Regelungen zum Einsatz.

D. h. hier müssen Nutzer aus dem D-A-CH Raum kleinere Abstriche in Sachen Sicherheit machen. So sind die FIAT Einlagen anders als in den USA nicht versichert.

Natürlich ist Coinbase, wie jede andere Plattform ein beliebtes Ziel von Hackern. Wo sonst gibt es die Möglichkeit mit einem erfolgreichen Hack summen in Millionenhöhe für sich einzunehmen.

Laut eigenen Angaben des Unternehmens werden weniger als 2% der Vermögenswerte online gehalten. Der Rest lagert in Cold Wallets.

Coinbase macht seine Hausaufgaben in Sachen Sicherheit sehr gut, so das es bisher noch kein nennenswerter Zwischenfall bekannt geworden ist.

Dennoch gilt wie immer „Not your Keys not your Coins“. Auf Coinbase gekaufte Kryptowährungen sollten umgehend auf ein sicheres und selbst verwaltetes Wallet transferiert werden. Am besten eignen sich hierfür Hardware-Wallets.


Mein persönliches Fazit

Coinbase ist einer der allerersten Kryptobroker und ist inzwischen eine feste Größe in der Kryptowelt. Vor allem die einfache Benutzeroberfläche Fokus auf Anfänger machen die Plattform attraktiv und erlauben einen schnellen Einstieg.

Die Gebührenstruktur ist leider etwas undurchsichtig aber im Vergleich zu anderen Brokern in einem normalen Rahmen. Wer Gebühren sparen will, kann mit dem gleichen Benutzerkonto auf die Kryptobörse Coinbase Pro zurückgreifen und dort zu besseren Konditionen Kryptowährungen handeln.

Vor der Nutzung des Dienstes sollte man sich im Klaren sein, das es relativ viel schlechte Bewertungen für den Kundendienst gibt. Dies muss nicht heißen, dass dir bei einem Problem nicht weitergeholfen wird, aber es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit dafür.

Ich persönlich bin bisher sehr zufrieden mit Coinbase und habe den Dienst vor allem in meinen Anfangszeiten sehr gerne verwendet. Einsteiger finden mit dem Broker einen schnellen und einfachen Einstieg in die Kryptowährungen, ohne viele Hürden.

Coinbase Alternative

Inzwischen gibt es einige Alternative zu Coinbase. Wer Wert darauf legt, einen in Deutschland ansässigen Anbieter zu verwenden ist bei BISON App der Börse Stuttgart bestens aufgehoben.

Wer gerne eine größere Auswahl an Coins und Token handel will und auch mal in Index Produkte oder klassische Aktien Investieren möchte, kann sich die ABRA App anschauen.

Coinbase

8.4

Gebühren

8.0/10

Sicherheit

8.5/10

Handelspaare

7.5/10

Bedienung

9.5/10

Positiv:

  • Einfache Bedienung
  • Übersichtliche Oberfläche
  • Deutschsprachige Homepage
  • Einfache und schnelle Verifizierung

Negativ:

  • Kein deutscher Kundendienst
  • Kein Zugriff auf Private-Keys
  • Hohe Gebühren
  • Schlechte Wertung bei Bewertungsportalen

Coinbase Benutzerkonto erstellen: So geht es

In der folgenden Anleitung zeige ich dir, wie du dich in wenigen Minuten bei Coinbase anmeldest und verifizierst um deine ersten Bitcoin zu kaufen.

Benutzerkonto erstellen

  • Zuerst erstellen wir ein neues Benutzerkonto. Hierzu klickst du oben rechts auf „Anmelden„.

    In der Eingabemaske trägst du deinen Namen und E-Mail-Adresse ein. Das verwendete Passwort sollte wie immer möglichst sicher sein. Nachdem du die Datenschutzerklärung und Nutzungsvereinbarung akzeptiert hast, geht es weiter mit „Konto erstellen
Coinbase - Anmeldung
Coinbase – Anmeldung
  • Als Nächstes musst du die DSGVO Hinweise akzeptieren und deine E-Mail-Adresse bestätigen. Coinbase schickt dir hierzu eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.
  • Coinbase verlangt aus Sicherheitsgründen eine 2-Faktor Authentifizierung für alle seine Nutzer. Aus diesem Grund musst du in der Eingabemaske deine aktuelle Handynummer angeben. Diese bestätigst du durch Eingabe eines SMS Code, welcher an die angeben Nummer geschickt wird.
    Bei zukünftigen Aktionen wie dem einloggen in deinen Account oder Auszahlungen bekommst du einen neuen Code zugeschickt der zur verifizierung eingegeben werden muss.
Coinbase - Angabe der Telefonnummer
Coinbase – Angabe der Telefonnummer
  • Nun musst du nur noch deine Identität verifizieren (KYC). Die Daten, die du hier angibst, werden von Coinbase geprüft, bevor dein Konto freigeschaltet wird. Zur Verifizierung kannst du dein Personalausweis, Reisepass oder Führerschein verwenden. Am besten lädst du eine Kopie von einem dieser Dokumente über die Webseite hoch. Alternativ kannst du auch eine Webcam benutzen und die Dokumente damit abfotografieren.
Coinbase - Identität verifizieren
Coinbase – Identität verifizieren
Coinbase - Auswahl des Dokuments zur Identifizierung
Coinbase – Auswahl des Dokuments zur Identifizierung

  • Dein Benutzerkonto bei Coinbase ist damit erstellt. Jetzt kannst du deine ersten Bitcoins entweder per Kreditkarte und SEPA Überweisung Kaufen und Verkaufen.

Häufig gestellte Fragen

Ja, auf Coinbase können Eurobeträge per SEPA Überweisung oder Kreditkarte eingezahlt werden. Auszahlungen können per Überweisung auf ein Bankkonto oder PayPal erfolgen.
Die Dienste von Coinbase werden in Deutschland nicht offiziell angeboten können aber dennoch problemlos verwendet werden. Die Nutzung von Coinbase ist nicht verboten oder illegal.
Nein, Coinbase unterstützt derzeit keinen Margin Handel.
Ich halte Coinbase für einen der seriösesten Anbieter am Markt. In den USA ist die Plattform weitestgehend reguliert und es sind bisher keine nennenswerten Hacks bekannt geworden.

Wie sind deine Erfahrungen mit Coinbase*? Kannst du den Broker empfehlen? Lasse es mich in den Kommentaren wissen und lasse deine Bewertung hier.


Schreibe einen Kommentar